Ralf Blackstein “Trainspotting”


Schon als Kind im Vorschulalter besaß ich eine Modelleisenbahn. Damit hatte sich wohl auch mein Vater einen Traum erfüllt, denn als ein im Krieg Geborener musste er sicherlich viel entbehren. Jedenfalls war er sehr technikbegeistert und handwerklich geschickt und so schmückte mein winziges Kinderzimmer dann bald eine an die Wand hochklappbare Platte, auf der sich ein in Landschaft gekleidetes  Modelleisenbahnoval befand.


 

So ungefähr als ich in die Schule kam, wurde das Ganze auf eine neue Dimension erweitert. Nun fuhr die Bahn nicht mehr auf einer ausklappbaren Platte, sondern sie fuhr ringsherum in meinem Zimmer. Ja wirklich ringsherum! Die Eingangstür wurde zur Schiebetür umgebaut. An den Wänden links und rechts und an der Fensterseite waren nun Platten auf Unterschränken montiert, auf denen sich die Gleise befanden. An der Schiebetürseite konstruierte mein Vater eine recht lange Brücke, die man abnehmen konnte. Sie war so groß und schwer, dass ich sie gar nicht selber tragen konnte. In der Mitte des Zimmers befand sich meine Schlafliege, davor ein schmaler Korridor. Gegenüber der Unterschrank mit integriertem Schaltpult und ein Schrankabteil für meine anderen Spielzeughabseligkeiten... das war meine Eisenbahnwelt für ein paar Jahre. Ich glaube, ich habe mich damals erstmal ganz wohl gefühlt damit.


 

Aber dann wurde es doch langweilig und vor allem war es ja auch sehr eng. Die Modelleisenbahn wurde abgebaut und der Fahrzeug und Schienenpark verschwand gut verpackt für Jahrzehnte auf dem Dachboden.


 

Circa 35 Jahre später wurde sie „wiederentdeckt“. Mein Sohn war fünf, als mein Vater und ich die alten „Schätze“ vom Dachboden bargen und die „Tradition“ wiederbelebten...


Ziemlich bald war ich derjenige , den der „Virus“ wieder einholte und mit viel mehr Platz und Raum begann die Eisenbahnphase 2.0 ...


 

Inzwischen sind wieder zehn Jahre vergangen, die Modellbahn ist nicht mehr so interessant. Mein Sohn filmt jetzt Züge und hat seinen YouTube Kanal, hat neue Freunde mit denen er sein Hobby teilt und fährt dazu durch die Republik und darüber hinaus.


 

Manchmal fahren wir zusammen los ... er filmt und ich fotografiere...