Timm Schröder


Meine Eltern waren Berufsfotografen, und ich habe mit etwa 3 Jahren das Vergrößern verinnerlicht, in der Dunkelkammer auf dem Schoß meiner Mutter. Mein erstes Bild war ein Alsterdampfer mit Schwänen, überhängenden Weiden und Gegenlicht. Da war ich 6. In den nächsten vielleicht 65 Jahren habe ich nie mehr aufgehört mit dem Fotografieren. Beim fotografieren sieht man einfach mehr, und wer mehr sieht, lebt mehr. Meine Themen sind Landschaft, Portrait und Stills. Digital und analog. Ein Schwerpunkt ist schwarz weiß einschließlich Großbild. Ich liebe einfache, klare und natürliche Bilder, die nicht unbedingt vordergründig plakativ sein müssen. Schön ist es, wenn die Bilder mit mir was zu tun haben.